Aufrufe
vor 1 Jahr

Strategisches Lieferantenmanagement

  • Text
  • Einkauf
  • Management
  • Procurement
  • Beschaffung
  • Beschaffung
  • Publikation
  • Leitfaden
  • Lieferanten
  • Unternehmen
  • Einkauf
  • Lieferantenmanagement
  • Risiken
  • Lieferkette
  • Nachhaltigkeit
  • Lieferantenmanagements
  • Kommunikation
  • Bewertung
Im Leitfaden "Strategisches Lieferantenmanagement" erfahren die Leser neben allgemeinen Informationen zum Thema auch in Managementsysteme im Lieferantenmanagement ein. Herausgegeben wurde der Leitfaden vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

Ökonomische Aspekte

Ökonomische Aspekte Prozessstabilität (geringer Ausschuss, geringe Fehlerquote, Nachvollziehbarkeit, Transparenz) zukunftsfähige und ressourcenschonende Produktionsverfahren (zum Beispiel 3-D-Druck) Planungssicherheit (Verfügbarkeit von Ressourcen, Fortbestand des Lieferanten, Investitionen) Produktdesign (Lebensdauer, Qualität, Auswahl zukunftsfähiger Lieferanten) Wettbewerbsfähigkeit (Vergleichbarkeit von Lieferanten) langfristige Kosteneinsparungen (geringere Handlingkosten, zum Beispiel Qualifizierung) Soziale Aspekte Verantwortung gegenüber der Gesellschaft Erfüllung gesetzlicher Forderungen/eigener ethischer Ansprüche/Mindestlohnbestimmungen (aktives Nachhalten im Rahmen der Lieferantenauswahl und -überwachung) Arbeitsbedingungen/Arbeitsschutz/Arbeitssicherheit (aktives Nachhalten im Rahmen der Lieferantenauswahl und -überwachung) soziale Verantwortung gegenüber eigenen Mitarbeitern (Schaffen eines Bewusstseins bei den Einkaufsmitarbeitern/Sensibilisierung) Stärkung der Region (Auswahl von regionalen Lieferanten) Ökologische Aspekte zukunftsfähige und ressourcenschonende Produktionsverfahren (zum Beispiel 3-D-Druck) Umweltschonung (Vorgaben, zum Beispiel Energieeffizienzklassen, wenige Geräte anstatt viele Einzelgeräte, Transport, Einsparung von Papier durch elektronische Tools, Einforderung von Umweltzertifikaten im Rahmen der Lieferantenauswahl und -überwachung Stärkung der Region (Auswahl von regionalen Lieferanten) Umweltschutzgesetze/Auflagen/Normen (aktives Nachhalten im Rahmen der Lieferantenauswahl und -überwachung) Legende: „Muss“ (gesetzliche Vorgabe) / „Soll“ (DIN/Normen) / „Kann“ (Nice to have) 38

Nachhaltigkeit in der Lieferkette Der Druck auf Unternehmen, die eigene Geschäftstätigkeit so nachhaltig wie möglich zu gestalten und somit soziale, ökologische und ökonomische Gesichtspunkte zu berücksichtigen, steigt. Stakeholder, angefangen von Kunden bis hin zu Investoren fragen vermehrt und immer genauer nach, wie Unternehmen sich zu entsprechenden Nachhaltigkeitsthemen positionieren und was sie tun, um sicherzustellen, dass ihr eigenes Handeln sozialverträglich und für die Umwelt tragfähig ist. Hierbei wird schon lange nicht mehr lediglich das Handeln eines einzelnen Unternehmens isoliert betrachtet sondern die gesamte Liefer- bzw. Wertschöpfungskette mit einbezogen. Auch seitens der Gesetzgebung werden Unternehmen durch schärfere rechtliche Rahmenbedingungen immer stärker in die Pflicht genommen. Nachhaltigkeit in der Beschaffung Durch die zunehmende Globalisierung werden Lieferketten oftmals immer komplexer, erstrecken sich über teils zahlreiche Ländergrenzen und werden somit intransparenter und auch anfälliger für Risiken wie Lieferausfälle aber auch Reputationsverluste durch Negativschlagzeilen in der vorgelagerten Lieferkette. Für Unternehmen rückt daher zunehmend das Thema der nachhaltigen Lieferketten in den Fokus – nicht zuletzt aber auch in einigen Fällen aus eigener Motivation beziehungsweise eigenem unternehmerischen Interesse, da nachhaltige Lieferketten und nachhaltige Produktionsweisen der eigenen Produkte ein nicht zu unterschätzende Image- und Wettbewerbsfaktoren darstellen. Unternehmensstrategie Nachhaltigkeitsstrategie Beschaffungsstrategie Nachhaltigkeit in der Lieferkette Abbildung 18: Strategische Einordnung des Themas Nachhaltigkeit in der Lieferkette Nachhaltigkeitsstrategie Nachhaltigkeit in der Lieferkette ist in der Regel nur ein Element eines umfassenden Nachhaltigkeitsmanagements im Unternehmen. Daher ist es besonders wichtig, dass dieses Thema zum einen fest in die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens und zum anderen auch diese in die Unternehmensstrategie selbst integriert ist. Nur so lassen sich in einzelnen Unternehmensbereichen oder speziell im Bereich der Lieferkette Programme erfolgreich etablieren und umzusetzen. 39

Sammlung

PCP vs. Innovationspartnerschaft
Strategisches Lieferantenmanagement
Innovationspolitische Eckpunkte
Anwendung von Werkzeugen der innovativen öffentlichen Beschaffung in der Praxis - Eine Analyse der TED-Datenbank

© 2017 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie